02.Dezember 2018

MN-Advent_1

Heute mal ein toller Tipp von keinem geringerem als David Williamson für das Üben daheim:
Close-up Zauberei lebt ja bekanntlich von der Interaktion mit den Zuschauern. Aber wie übt man allein im stillen Kämmerlein?
Man kommt sich doch recht bescheuert dabei vor, die Worte “Bitte wähle eine Karte!” ins Nichts zu sprechen und den eleganten Kartenfächer dabei in den leeren Raum zu halten.
So lässt sich das Problem lösen:

Stellt euch einfach Kuscheltiere an den Übungstisch. Schon könnt ihr Blickkontakt halten und habt geduldige Übungspartner.
Probiert es einfach mal aus. Das macht wirklich einen enormen Unterschied und ist nicht so bescheuert, wie es sich vielleicht anhört.